Jugendring Dortmund wählt neuen Vorstand

Jugendverbände Jugendring Dortmund Vollversammlung

Nach zwei Jahren wurde beim Jugendring Dortmund ein neuer Vorstand gewählt. Dazu sind die Delegierten der Dortmunder Jugendverbände am vergangenen Montag, 27. März, in einer Vollversammlung zusammengekommen. Nachdem die letzte Wahl pandemiebedingt digital stattfinden musste, konnten sich die Jugendverbände in diesem Jahr wieder im Fritz-Henßler-Haus treffen. 

Alte und neue Vorsitzende ist Sophie Niehaus (SJD - Die Falken). Als Stellvertreterinnen stehen ihr Antje Gorges-Vial (Ring deutscher Pfadfinderinnen- und Pfadfinderverbände) und Jenny Kolbus (Arbeitsgemeinschaft Evangelische Jugend Dortmund und Lünen) zur Seite. Im Amt als Kassierer bestätigt wurde Ralf von Gratowski (Sportjugend Dortmund). Als Beisitzer*innen wiedergewählt wurde Viktoria Nowak (Jugendrotkreuz Dortmund) und neu dabei ist Andreas Voß (Jugendfeuerwehr Dortmund). Geleitet wurde die Wahl durch die Vorsitzende des Ausschusses für Kinder, Jugend und Familie, Anna Spaenhoff.  

Für die neue Amtsperiode hat sich der Vorstand einiges vorgenommen. Zentral für die Arbeit der Jugendverbände ist die finanzielle Förderung durch die Stadt. Dortmund geht hier seit vielen Jahren einen erfolgreichen Sonderweg: Statt jährlich mit allen Jugendverbänden zu verhandeln wird eine gemeinsame Fördervereinbarung mit dem Jugendring verhandelt. Die derzeitige Fördervereinbarung läuft 2025 aus. Inhaltliche Akzente liegen darauf, Jugendpolitik erfahrbar zu machen und die Beteiligung junger Menschen weiter zu stärken. Um noch mehr Kinder und Jugendliche als bisher zu erreichen hat der Jugendring das Projekt „Diversität in der Jugendverbandsarbeit“ gestartet.